MEDNET AG

Nachrichtenportal

Dieser Nachrichtenblog auf MEDNET.de ist ein Teil der MEDNET-Onlineangebote für Professionals des Gesundheitswesens. Neben dem Kompetenznetz https://kompetenznetz.mednet.de bieten wir einen frei zugänglichen und kostenlosen Nachrichtendienst an. Wir scannen täglich die wesentlichen Nachrichtenorgane ab und fungieren ähnlich wie ein Newsaggregator - Sie finden alle News an einem Ort.

Corona-Ticker: Ausweitung der Tests?

Hier werden von Zeit zu Zeit bemerkenswerte Corona-Nachrichten eingestellt - nicht immer aktuell, nicht immer professionell und nicht allumfassend:

Aktualisierung 27.03.2020:

Die Süddeutsche Zeitung nimmt die Diskussionen und Erfahrungen aus anderen Ländern auf: Was, wenn nicht mehr alle schwerkranken Patienten auf Intensiv behandelt werden können? Artikel vom 26.03.2020:
https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-deutschland-medizin-ethik-handlungsanweisung-1.4858446

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ganz klar Stellung bezogen. Es sei nicht der Zeitpunkt, über eine Lockerung der Corona-Regeln nachzudenken. Die Tagesschau berichtet:
https://www.tagesschau.de/inland/corona-exit-strategie-105.html

Der Deutschlandfunk meldet heute, dass nun die USA mehr Infizierte haben als China:
https://www.deutschlandfunk.de/newsblog-zu-covid-19-usa-haben-jetzt-offiziell-mehr.2852.de.html?dram:article_id=472514

Das Innenministerium dringt auf Massentests, berichtet heute die Süddeutsche Zeitung:
https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-tests-strategie-1.4858950
und der NDR:
https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/corona-strategiepapier-szenarien-101.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Nachrichten aus papierlosen Zeiten

Im Grunde genommen hat sich die Nachrichtenlage auf zwei Themen fokussiert: Was macht Corona – und wo gibt’s noch Klopapier. Hier nun eine kleine Sammlung von Nachrichten rund ums Papier, keine davon weltbewegend, manche zum Schmunzeln. Und am Ende gibt’s sogar ein bisschen Hoffnung.

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Reportagen aus den Laboren Münster, Hamburg, Köln, Geesthacht ... Passau, Cottbus

Berichte, gesammelt am 26.03.2020:

Das MVZ Gemeinschaftslabor Cottbus hat sogar eilends eine Kinderbetreuung für die Mitarbeiter organisiert. Der Bericht in der Lausitzer Rundschau ist vom 19.03.2020
https://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/analyse-corona-test-schichtdienst-in-cottbuser-labor-44712288.html

Der Bayrische Rundfunk berichtet über die Versorgungslage der Labore, aus einem Labor in Passau - und hat auch eine Stellungnahme von Roche dabei. Demnach könne es aufgrund der angespannten Lage bei der Versorgungssituation tatsächlich zu Schwierigkeiten kommen. Man bemüh
sich, die Labore zu beliefern, die die entsprechende Infrastruktur und Kenntnis haben. Es lohnt sich, den Begründungstext im Original zu lesen ...:
https://www.br.de/nachrichten/bayern/corona-tests-versorgungslage-in-laboren-noch-immer-angespannt,RuGDiQg

Berichte, gesammelt am 25.03.2020:

Die Bergedorfer Zeitung berichtet am 24.03.2020 aus dem LADR Zentrallabor in Geesthacht:
https://www.bergedorfer-zeitung.de/geesthacht/article228767101/Labor-kann-taeglich-bis-zu-2500-Corona-Tests-durchfuehren.html

Der Kölner Stadt-Anzeiger hat heute (25.03.2020) auf der ersten Lokalseite (Papierausgabe) eine Reportage über das Labor Wisplinghoff, das das größte Corona-Labor Deutschlands sei. Hier werden täglich 4000 Proben ausgewertet. Der Text findet sich, sofern man sich als Abonennt einträgt, auch im Internet:
https://www.ksta.de/koeln/4000-proben-am-tag-wie-deutschlands-groesstes-corona-labor-in-koeln-arbeitet-36464114

Über das Labor Koblenz berichtete die Rheinische Zeitung am 23.03.2020 - allerdings muss man sich als Abonnent eintragen. Den einzelnen Artikel gibt's für 49 Cent:
https://www.rhein-zeitung.de/region/rheinland-pfalz_artikel,-labor-koblenz-passt-arbeit-an-coronapandemie-an-geschaeftsfuehrer-erklaert-den-ablauf-der-tests-_arid,2105565.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Lieferengpässe schränken Bremer Labore bei den Corona-Tests ein

buten und binnen, das regionale Fernsehformat von Radio Bremen, berichtet über Lieferengpässe bei Reagenzien für den Coronatest. Nicht nur Bremer Labore seien betroffen. Der Bericht vom 23.03.2020 diskutiert außerdem die Testsituation und die Möglichkeiten umfassend:
https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/labor-test-corona-bremen-100.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Test-Engpässe im Labor Ravensburg - und die Auswirkungen auf die Presse

Im MVZ Labor Ravensburg sind vergangene Woche etwa 2000 Corona-Tests liegen geblieben, weil es an Reagenzien mangelte, berichten mehrere Medien. Danach bricht offenbar eine Presseschlacht los, in der die Gesundheitsämter und das Labor zu sehr verschiedenen Aussagen kommen. Die Gesundheitsämter behaupten, nicht rechtzeitig vom Labor über den Probenstau informiert worden zu sein. Das Labor Dr. Gärtner kann dies mit dem Verweis auf eine Telefonkonferenz widerlegen. Auch der Hinweis, dass dringende Proben vorrangig getestet wurden, beruhigte die Nachrichtenlage nicht.

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

17-jähriger Amerikaner stellt weltweit die aktuellsten Corona-Daten online

Die Seite, die weltweit die aktuellsten und zuverlässigsten Daten und Statistiken zum Corona-Virus hat verbirgt sich hinter dem Link ncov.live19. Sie liefert die weltweiten Daten in Echtzeit – und ist damit schneller als so manche Regierung. Der Kopf dahinter: ein 17-jähriger Amerikaner mit dem Traum, Großes zu bewirken. Aber er hatte nicht nur zur richtigen Zeit die richtige Idee. Er sitzt in Quarantäne und arbeitet. Viel.

Die Süddeutsche Zeitung hat am 17.03.2020 ein Interview mit dem jungen Mann veröffentlicht:
https://sz-magazin.sueddeutsche.de/die-loesung-fuer-alles/avi-schiffmann-coronavirus-interview-88509

Auch der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete am 17.03.2020 über die Website und dessen Macher:
https://www.ksta.de/kultur/daten-in-echtzeit-17-jaehriger-betreibt-die-wohl-beste-infoseite-ueber-das-coronavirus-36427168

  0 Kommentare
0 Kommentare

Zeltstädte, Drive-in-Stationen und Container - alphabetische und unvollständige Liste von Corona-Teststationen - wird laufend aktualisiert

Drive-in, Zeltstadt und Container – bislang keine Vokabeln aus dem Gesundheitswesen. Aber Not macht erfinderisch. Um viele Menschen so auf Corona zu testen, dass die Ansteckungsgefahr für andere gering zu halten ist, gibt es mittlerweile viele Lösungen. Hier eine kleine Sammlung, alphabetisch nach Ortsnamen geordnet. Vollständig kann die Liste nicht sein und auch nicht werden, wir stellen hier nur ein, wozu wir Nachrichten im Netz finden können. Hinweise nehmen wir aber gerne mit auf – die Liste wird also laufend vervollständigt.

Berlin: Der Tagesspiegel hat am 12.03.2020 den Erfahrungsbericht einer Redakteurin veröffentlicht, die sich auf Corona testen lassen musste:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/coronavirus-odyssee-so-laufen-die-tests-in-berlin-eine-betroffene-berichtet/25634016.html

Bielefeld: Die Evangelischen Kliniken Bethel haben schon zu Anfang des Monats eine Zeltstadt errichtet. Bericht am 12.03.2020 auf owl24:
https://www.owl24.de/bielefeld/coronavirus-bielefeld-nrw-klinikum-covid-19-bethel-krankenhaus-zeltstadt-notaufnahme-zr-13569152.html

Cottbus: Hier gibt's ein Zelt am Krankenhaus, Bericht bei rbb, 10.03.2020:
https://www.rbb24.de/studiocottbus/panorama/coronavirus/abstrichzelt-corona-krankenhaus-cottbus-ctk.html

Ehingen/Ulm: Drive-in-Station mit Testmobil geht noch diese Woche in Betrieb. Datum des Artikels: 16.03.2020. Auf dem Messegelände in Ulm und auf dem Festplatz in Ehingen können ab nächster Woche Pkw-Fahrer, die die ärztliche Weisung dazu erhalten haben, vorfahren und sich testen lassen.
https://www.ulm-news.de/weblog/ulm-news/view/dt/3/article/74019/Coronavirus-Test-Mobil%3A_Drive-in_Stationen_werden_in_Ulm_und_Ehingen_eingerichtet.html
Auch die Schwäbische Zeitung berichtet darüber am 16.03.2020:
https://www.schwaebische.de/landkreis/alb-donau-kreis/ulm_artikel,-coronavirus-drive-in-stationen-kommen-nach-ulm-und-ehingen-_arid,11200856.html

Weiterlesen
  1 Kommentar
Neueste Kommentare in diesem Beitrag
Mechthild Eissing
Sat1 berichtet im Frühstücksfernsehen über den Corona-Container am MVZ Papenburg (26.03.2020) https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksf... Weiterlesen
Freitag, 27. März 2020 09:54
1 Kommentar

Die Krönung: Von der Geburtenrate, dem Klima und der Rente - und von der sprachlichen Verwandtschaft von Männern und Viren - eine Lesegeschichte fast ohne Nachrichtenwert

Es gibt nur noch ein Thema in den Medien. Genau. Sie wissen, was ich meine. Zugleich steigt die Aufmerksamkeit der möglichen Leser unermesslich an. Gute Zeiten für den Journalismus, könnte man meinen. Doch alles, was austreibt, treibt auch schon mal seltsame bis lustige Blüten. Hier eine kleine Sammlung von Nachrichten, auf die Sie bestimmt nicht gewartet haben.

So finden Sie auf Stockstreet.de seit dem 12.03.2020 eine deutliche Zukunftsperspektive: Die Pandemie nämlich sorgt für eine steigende Geburtenrate. Beweis für diese Wahrscheinlichkeitsthese sind die Amerikaner: Wenn bei denen der Strom ausfällt, gibt’s hinterher mehr Kinder. Zwar fällt bei uns nicht der Strom aus, aber das öffentliche Leben. Also: Ab ins Bett! Das Bett selbst interessiert hier aber gar nicht: Die jetzt zu erwartende steigende Geburtenrate wird - und darauf kommt es hier an - erst die Wirtschaft und dann unser Rentensystem retten:
https://www.stockstreet.de/corona/1006719-corona-stark-steigende-geburtenraten-voraus

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Algorithmen in der Medizin - Hintergrundbericht im Deutschlandfunk

„Wenn Computer besser diagnostizieren als Ärzte“, titelt der Deutschlandfunk über einen Hintergrundbericht von Dagmar Röhrlich. Es geht um KI, aber auch um Datenspeicherung, es geht um die Cloud, aber auch um Corona. Kurz: Dagmar Röhrlich hat sich aller Aspekte angenommen, die das Thema bietet – und das auch noch gründlich. Man kann sich den Bericht vorlesen lassen – das dauert 18 Minuten. Man kann aber auch selbst lesen – und findet eingelinkt bei manchen Aspekten Verweise zu weiterführenden anderen Artikeln. So wird der Hintergrundbericht zu einem Kompendium, der den Stand der Dinge ganz gut wiedergibt. Der Artikel ist vom 12.03.2020 und findet sich hier:

https://www.deutschlandfunk.de/algorithmen-in-der-medizin-wenn-computer-besser.724.de.html?dram:article_id=472398

  0 Kommentare
0 Kommentare

Grippe-Ticker 2019/20 - aktualisiert 13.03.2020 - 247 Grippe-Tote in Deutschland

Der Grippe-Ticker sammelt fortlaufend die aktuellen Nachrichtenlinks zum Thema.

Gar nicht so leicht, ein Medium zu finden, das zur aktuellen Grippe-Situation berichtet - und nicht zum Corona-Artikel wird. Die Rheinische Post hat die Situation für NRW zusammengefasst. Demnach sind Düsseldorf, Kleve und Mönchengladbach derzeit die Grippewellen-Spitzenreiter in NRW. Die Zahlen sind höher als im vergangenen Jahr, aber niedriger als 2018. Und deutschlandweit seien in diesem Jahr bereits 247 Menschen an der Grippe gestorben (13.02.2020):
https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/grippewelle-nrw-aktivitaet-der-influenza-stark-erhoeht-viele-grippe-faelle_aid-49524111

Die Zahl der Grippe-Erkrankten ist in Thüringen wieder angestiegen - das kann allerdings auf den Corona-Virus zurückzuführen sein: Das Virus bewirkt möglicherweise einen Anstieg der Labordiagnosen auf Grippe, berichtet das Portal insüdthüringen.de am 06.03.2020:
https://www.insuedthueringen.de/region/thueringen/thuefwthuedeu/Zahl-der-Grippe-Faelle-in-Thueringen-wieder-spuerbar-gestiegen;art83467,7165081

"Bulgarien schließt alle Schulen - wegen der Grippe" lautet am 06.03.2020 die Überschrift im Tagesspiegel. Corona-Infektionen seinen hingegen in Bulgarien noch nicht registriert:
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/bisher-kein-fall-von-coronavirus-bulgarien-schliesst-alle-schulen-wegen-der-grippe/25618882.html

200 Grippetote und 2,6 Millionen Arztbesuche bilanziert n-tv anhand der Zahlen des RKI (06.03.2020):
https://www.n-tv.de/panorama/Bislang-rund-200-Grippe-Tote-in-Deutschland-article21621885.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Die heilige Corona kommt wieder zu Ehren

 

Not lehrt bekanntlich bitten und beten. Und in der Not braucht es viele Adressaten. Deshalb haben die Katholiken eine (Un-)menge von Heiligen, denen man sich bittend zuwenden kann. Und damit im Himmel und auf Erden nichts durcheinanderkommt, hat jeder Heilige seine Zuständigkeiten. Man kann darüber lächeln, man muss aber nicht.

Eine Heilige war offenbar lange in Vergessenheit geraten: Es ist die heilige Corona. Sie ist jüngst in einer von Italiens Kirchen sozusagen wiederentdeckt worden und boomt gerade. Aber auch in Bayern, Böhmen und Österreich war sie lange Zeit eine beliebte Heilige, bevor sie in Vergessenheit geriet.

Oft wird sie zusammen mit Viktor von Damaskus genannt, der je nach Version entweder ihr Ehemann ist oder ein Soldat, der neben ihrem Mann diente. Zuerst wurde, um es kurz zu machen, Viktor wegen seinen Glaubens zu Tode gefoltert, dann Corona, die ihn zwischendurch gepflegt und ermutigt hatte. Ihren Namen – eigentlich heißt sie Stephana – bekam sie, weil nach ihrem Tode zwei Kronen für sie vom Himmel fielen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Victor_von_Damaskus

Für den, der Lust hat, sich weiter zu informieren, habe ich ein paar Links zusammengestellt. Mit dem Brauchtumsforscher Manfred Becker-Huberti sei am Schluss darauf verwiesen, dass Heilung und Heil in der katholischen Vorstellung zusammengehören, dass die Patronate und ihre Aufgaben regional unterschiedlich geregelt sein können, dass Traditionen regional verschieden sind – und dass das mit der Heilung auch eine Glaubensfrage – und die Frage nach der Glauben(aus-)übung ist.

Weiterlesen
  1 Kommentar
Neueste Kommentare in diesem Beitrag
Mechthild Eissing
Sie wird tatsächlich gerade immer populärer - nicht nur Kirchenzeitungen berichten über die heilige Corona. Hier ein Video aus dem... Weiterlesen
Freitag, 27. März 2020 07:32
1 Kommentar

Philo-Klo-gie - oder: Was tun, wenn das Papier alle ist?

Das Klo liegt den Deutschen am Herzen – könnte man meinen. Noch wichtiger aber ist das Papier dafür. Während das papierlose Büro schon längst bewältigt oder unbewältigt hinter uns liegt, liegt das papierlose Klo noch nicht einmal vor uns. Von Bewältigung wollen wir da gar nicht reden. Aber übers Klopapier selbst reden wir immer wieder gerne. In Zeiten des Sommerlochs zum Beispiel. Dahin hat man praktischerweise den Tag des Toilettenpapiers gelegt, der meinen Informationen zufolge auch als Toilet Paper Day bekannt ist
http://www.kleiner-kalender.de/event/tag-des-toilettenpapiers/96047.html.

Es ist der 26. August.

An einem solchen Tag erfährt man dann in der Regel, dass es Wickler, Knüller und Stückler gibt. Die Namen beschreiben die unterschiedliche Art und Weise, wie man mit dem Papier auf dem Klo umgehen kann. Man erfährt auch, wie’s Männer und Frauen jeweils lieber tun.
https://www.express.de/news/panorama/klopapier-eine-der-wichtigsten-fragen--wer-faltet--wer-knuellt--24649626

Damit dieses Wissen nicht verloren geht, lassen Zeitungen ihre Volontäre immer wieder auf dieses Thema los, man kann von mindestens einmal pro Jahr ausgehen. Vielleicht muss man auch davon ausgehen, dass manch ein Volontär sich ganz von allein ums Klopapier verdient macht.

Nun aber haben wir das Reden und Schreiben zwar nicht ganz aufgegeben, immerhin sind wir als sprachgewaltige Dichter und Denker unserem Ruf einiges schuldig. Wir sind aber längst auch zum Handeln übergegangen. Vorratshaltung ist das Schlüsselwort – und ich kann sie vom Fenster aus sehen – ich schaue auf einen Supermarkt: Tütenweise Klopapier, mit Menschen am praktischen Griff-Ende. Jede Wette: Sie haben selbst schon gehortet oder Sie kennen einen, der hortet. Gestern traf ich auf einen, der wusste, wo die Kirche ihr Klopapier lagert. Ja, so tief kann man im Glauben auch sinken.

Weiterlesen
  1 Kommentar
Neueste Kommentare in diesem Beitrag
Mechthild Eissing
So manchem Bürger stellt sich die Frage gar nicht, was zu tun ist, wenn das Papier alle ist. Es gibt - wie immer - Menschen, die g... Weiterlesen
Donnerstag, 12. März 2020 08:38
1 Kommentar

Zwei Tuberkulose-Kranke im Landkreis Wolfenbüttel - und ein Kita-Kind in Chemnitz - aktualisiert 06.03.2020

In Abbenrode, Landkreis Wolfenbüttel, sollen sich ein Kita-Mitarbeiter und ein Kind mit Tuberkulose infiziert haben. (04.03.2020):

https://www.focus.de/gesundheit/news/wolfenbuettel-kind-mit-tuberkulose-infiziert-zweiter-fall-in-abbenroeder-kita_id_11734273.html

Die Wolfenbütteler Zeitung berichtete am 03.03.2020 zuerst von einem erkrankten Mitarbeiter:
https://www.wolfenbuetteler-zeitung.de/wolfenbuettel/article228600553/Tuberkulose-Fall-in-Kindertagesstaette-in-Cremlingen.html

Für den folgenden Artikel, der dann auch über das positiv getestete Kind berichtet, braucht man einen Abo-Zugang oder einen Tages-Pass (1,60 Euro)
https://www.wolfenbuetteler-zeitung.de/wolfenbuettel/article228607961/Landkreis-bestaetigt-2-Tuberkulose-Faelle-in-Kita-Abbenrode.html

Nachricht vom 06.03.2020: Ein Kind in einer Kindertagesstätte in Chemnitz ist ebenfalls an Tuberkulose erkrankt:
https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/tuberkulose-tbc-kita-chemnitz-100.html

  0 Kommentare
0 Kommentare

Der Niedersächsische Städtetag fordert Sofortmaßnahmen zur Sicherung hausärztlicher Versorgung

Der Niedersächsische Städtetag insistiert deutlich: „Die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung ist keine Aufgabe der Kommunen“. Die Überschrift zur Pressemitteilung vom 03.03.2020 ist die entschiedene Zusammenfassung geforderter Sofortmaßnahmen. Darunter: mehr Studienplätze, mehr Hausärzte, die Landarztquote allein reicht nicht aus, Senkung des NC, Ausbau von Verah, Eva und dem Studium zum Physician Assistant. Hier der Link zur Pressemitteilung:

niederschsischer-Stdtetag-Pressemitteilung-10-2020

Alle Pressemitteilungen des Niedersächsischen Städtetages finden Sie hier:
https://www.nst.de/Aktuelles/Pressemitteilungen

 

  0 Kommentare
0 Kommentare

Anna I und Anna II - Die Spanische Grippe im familiengeschichtlichen Rückblick - eine Lesegeschichte

Sebastian Raviol hat in den Badischen Neuesten Nachrichten eine Familiengeschichte dokumentiert, die gerade gut in die Nachrichtenlage passt. Es ist die Recherche einer Enkelin, in deren Familie die Spanische Grippe bis heute Spuren hinterlassen hat. Interessant ist der Artikel vor allem deswegen, weil er aufzeigt, wie sehr tragische Ereignisse das Familienleben auch in der nächsten Generation prägen. Nachdenklich wird man, wenn man liest, wie die öffentliche Wahrnehmung zur Spanischen Grippe damals lieber eingeschränkt wurde – und welche Heilungsmethoden angesichts der tödlichen Krankheit wieder auflebten. Eine Lesegeschichte (01.03.2020):
https://bnn.de/nachrichten/suedwestecho/spanische-grippe-frau-aus-wiesloch-arbeitet-tragische-familiengeschichte-auf

  2 Kommentare
Neueste Kommentare
Mechthild Eissing
Auch der Spiegel nimmt nun die Spanische Grippe als Thema auf, um mit der Corona-Pandemie zu vergleichen. Man muss allerdings ein ... Weiterlesen
Montag, 16. März 2020 15:06
Mechthild Eissing
Ein Bericht aus dem Archiv des Bayrischen Rundfunk über die Spanische Grippe (05.03.2018): https://www.br.de/themen/wissen/spanisc... Weiterlesen
Donnerstag, 19. März 2020 21:10
2 Kommentare

Falsche Medizinshops bieten per Spam Atemschutzmasken an

Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt vor falschen Medizinshops, die Atemschutzmasken anbieten, die vor dem Corona-Virus schützen sollen. Der dpa-Bericht ist zu lesen bei der NWZ (29.02.2020):
https://www.nwzonline.de/wirtschaft/hannover-warnung-des-lka-niedersachsen-falscher-medizinshop-bietet-schutzmasken-fuer-coronavirus_a_50,7,1943371188.html

Das LKA Niedersachsen berichtet hier:
https://www.polizei-praevention.de/aktuelles/fakeshop-nutzt-medienhype-um-corona-virus-aus.html

  0 Kommentare
0 Kommentare

Coronavirus schon 2017 in Asterix und Obelix maskiert unterwegs - nur nicht auf Deutsch

Der Coronavirus ist so neu nicht, wie es den Anschein hat. dpa hat’s jetzt herausgefunden: Schon 2017 hat er in Asterix und Obelix als maskierter Bösewicht sein Unwesen getrieben. Allerdings nur in den englischen und französischen Ausgaben. Da die Deutschen – so die Analyse – ein anderes Verhältnis zu Viren im Allgemeinen haben, wurde Coronavirus bei uns zu Caligarius.

Auch in der Zeichentrickserie die Simpson soll der Coronavirus schon vor 2000 vorausgesagt worden sein, aber um dieses Orakel anzuerkennen, muss man wahrscheinlich Fan der Serie sein.

Infos auf SWR, 27.02.2020:
https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Hat-ein-Asterix-Comic-das-Coronavirus-schon-2017-vorhergesagt/-/id=47428/did=5386450/1uaxljt/index.html

oder ausführlicher bei t-online, 27.02.2020:
https://www.t-online.de/unterhaltung/kino/id_87419648/kuriose-namenswahl-coronavirus-tauchte-2017-in-asterix-auf.html

  0 Kommentare
0 Kommentare

Das Verbot geschäftsmäßiger Sterbehilfe ist nun aufgehoben - Die Diskussion

Das Bundesverfassungsbericht hat am 26. Februar 2020 das Verbot geschäftsmäßiger Sterbehilfe gekippt. Die Nachricht sorgt nicht nur für Wirbel, auch für Missverständnisse. Überschriften verkürzen den Sachverhalt dahingehend, dass die Menschen nun ein Recht haben zu sterben. Nun braucht es Gesetze, die den Umgang mit der Sterbehilfe regeln.

Hier ein Nachrichtenüberblick zur Situation:

In der Tagesschau findet sich die Nachricht – samt Video der Urteilsbegründung des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle. Auch ein Audio-Kommentar des Senders ist hier zu finden (26.02.2020):
https://www.tagesschau.de/inland/sterbehilfe-urteil-103.html

Reaktionen aus der Ärzteschaft:

Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsens, Martina Wenker, reagiert ablehnend: Die Gesellschaft brauche mehr Informationen über Schmerztherapien, nicht aber eine geschäftsmäßige Sterbehilfe. Der NDR berichtet hier (27.02.2020):
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Geteiltes-Echo-auf-Urteil-zur-Sterbehilfe,sterbehilfe338.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Spahn bewirbt sich nicht für den Parteivorsitz

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bewirbt sich nicht für den Parteivorsitz, unterstützt aber Armin Laschet. So die Nachricht im Focus, der die Nachrichtenlage zum Thema laufend als Ticker aktualisiert (25.02.2019):

https://www.focus.de/politik/deutschland/cdu-krise-im-news-ticker-laschet-gibt-kandidatur-fuer-cdu-vorsitz-bekannt-auch-merz-tritt-an_id_11647608.html

Hinter, vor allem aber auch vor den Kulissen geht es dabei hoch her: Jens Spahn verzichtet zugunsten von Armin Laschet auf die Kandidatur, soll aber Vize-Vorsitzender werden, wenn Laschet den Vorsitz übernimmt. Das wiederum beschimpft Friedrich Merz als Kartellbildung.

Hier noch ein paar Nachrichtenlinks:

Die Tagesschau:
https://www.tagesschau.de/inland/cdu-laschet-109.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Kongress der Gesundheitsnetzwerker in Berlin - Aktualisierung: Preis für Gesundheitsnetzwerker

Der 15. Kongress für Gesundheitsnetzwerker tagt vom 17. bis 18. März in Berlin. Das zweitägige Programm hat ein außerordentlich großes Spektrum: Von der Entwicklung in China bis zum Terminservice in Deutschland reicht die Palette. Netzwerk-Themen sind selbstverständlich Schwerpunkt: MVZ, Netzwerke, Digitalisierung, neue Gesundheitsberufe etc. Die Programmliste ist ein Spiegel der Fragen, die diskutiert werden. Weit über 50 Referenten sind in Berlin vertreten.

Themen- und Referentenliste finden Sie hier:
https://www.gesundheitsnetzwerker.de/programm/

Und dann noch ein Hinweis in eigener Sache: Dr. Volker Eissing spricht in Berlin am 17. März im Rahmen des Themas  „Interprofessionelle Zusammenarbeit 5.0“ über den Physician Assistant in der ambulanten Versorgung. Für den anderthalbstündigen Themenblock sind insgesamt sechs Referenten vorgesehen:
https://www.gesundheitsnetzwerker.de/index.php?id=142&id_referent=149383

Aktualisierung 25.02.2020: Die Gesundheitsnetzwerker verleihen zum Kongress einen Preis für integrierte Versorgungsprojekte bzw. Versorgungsnetze,. Der Preisträger wird selbstverständlich erst beim Kongress bekanntgegeben - doch zuvor geben die Netzwerke eine Liste mit zehn Projekten heraus, die sie für preiswürdig gehalten haben. Diese Liste ist bereits veröffentlicht, eines der Projekte kommt aus Papenburg: Das MVZ Birkenallee, Dr. Volker Eissing, setzt bei der Versorgung rheumatoid erkankter Patienten eine qualifizierte Rheuma-Fachkraft ein und stellt die schwersten Fälle in eine Videosprechstunde einem Experten vor.

Die Shortlist der Netzwerker finden Sie hier: https://www.gesundheitsnetzwerker.de/gesundheitsnetzwerker/preis-fuer-gesundheitsnetzwerker/shortlist-2020/

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Neueste Kommentare

Mechthild Eissing Zeltstädte, Drive-in-Stationen und Container - alphabetische und unvollständige Liste von Corona-Teststationen - wird laufend aktualisiert
27. März 2020
Sat1 berichtet im Frühstücksfernsehen über den Corona-Container am MVZ Papenburg (26.03.2020) https:...
Mechthild Eissing Die heilige Corona kommt wieder zu Ehren
27. März 2020
Sie wird tatsächlich gerade immer populärer - nicht nur Kirchenzeitungen berichten über die heilige ...
Mechthild Eissing Anna I und Anna II - Die Spanische Grippe im familiengeschichtlichen Rückblick - eine Lesegeschichte
19. März 2020
Ein Bericht aus dem Archiv des Bayrischen Rundfunk über die Spanische Grippe (05.03.2018): https://w...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.